Der Bestand enthält 46 Bestände von ZeitzeugInnen, Vereinen und Einrichtungen im Migrationskontext mit persönlichen Erinnerungsstücken, Fotografien, Dokumenten, Unterlagen und Interviews mit ZeitzeugInnen zur Arbeitsmigration von den 1960er bis in die 1990er Jahre. Er ist Ergebnis einer Sammelaktion mit dem Titel "WIR SAMMELN! Migration ist Teil der Geschichte Tirols." "TOPLUYORUZ! TOPLUYORUZ! Tirol'daki göçmenlerin hikayesini topluyoruz." "MI SAKUPLJAMO! Priče o migraciji u Tirolu" und "LOOKING FOR! Migration history in Tyrol". Diese wurde zwischen 2016 und 2017 vom Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT) gemeinsam mit dem Tiroler Volkskunstmuseum, der Universität Innsbruck (Institut für Zeitgeschichte), dem Tiroler Bildungsforum, dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck tirolweit durchgeführt, mit dem Ziel, Objekte für eine gemeinsam geplante Ausstellung zu sammeln. Dieses Gemeinschaftsprojekt war schließlich unter dem Titel "Hier zuhause. Migrationsgeschichten aus Tirol" 2017 im Tiroler Volkskunstmuseum zu sehen. Die Ausstellung wurde inzwischen digitalisiert. Man kann sie unter hier-zuhause.at besuchen. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Arbeitsmigration der 1960er und 1970er Jahre bis in die späten 1980er Jahre.

Hauptsächliche Zielgruppe des Sammelaufrufs waren daher Menschen, die Teil der Anwerbung von Arbeitskräften waren, sei es selbst als ArbeitsmigrantInnen, als Familienangehörige, als UnternehmerInnen, ArbeitskollegInnen, Bürgermeister oder LehrerInnen. Vor dem Sammelaufruf wurden schon im Rahmen des ZeMiT-Projekts "Erinnerungskulturen. Dialoge über Migration und Integration in Tirol" zahlreiche Interviews und Gruppeninterviews mit ArbeitsmigrantInnen geführt, welche in den 1970er und 80er Jahren nach Tirol migriert waren. Die Sammelaktion baute auf diesen Erfahrungen auf und ergänzte die Sammlung um die Suche nach "Migrationsobjekten".

Viele der Archivalien wurden als Leihgabe übergeben und die Originale an die BesitzerInnen retourniert. Im DAM befinden sich hochwertige Digitalisate dieser Archivalien. Mit den meisten Personen wurden auch lebensgeschichtliche Interviews geführt und archiviert bzw. entstanden auch kürzere Videointerviews im Rahmen der Ausstellung „Hier zuhause“.

Der Sammelaufruf wurde vom Land Tirol und der Stadt Innsbruck kofinanziert.

Umfang: 46 Unterbestände

Zeitraum: 1970 - 2017

Signatur: AT-ZEMIT-DAM-3 bis AT-ZEMIT-DAM-53